Renox.at

Lösungen anfordern

Wir erstellen Ihnen kostenlos und unverbindlich eine Lösung für Ihren Medienraum!

Klicken Sie hie um Infos zu erhalten...

Übersicht über unser AV-Angebot

Gesamtkonzepte vom Profi

  • Beratung, Planung, Montage und Wartung aus einer Hand
Hier finden Sie weitere Informationen...

Newsletter bestellen

  • Sonderangebote
  • Fachbegriffe
  • interessante Problemlösungen
Newsletter bestellen

Seitenverhältnis

Seitenverhältnis ist das Verhältnis von der Breite zur Höhe eines Bildes. Klingt einfach - ist es aber nicht.

Es gibt 2 Arten das Verhältnis auszudrücken.
Kleinster gemeinsamer Nenner:
z.B. 4:3 oder Breite / Höhe:
bei 4:3 = 1,33:1, bei 16:9 = 1,78:1

Standards:
35 mm Filmakademie-Standard 1,33 : 1 (4:3)
NTSC oder PAL TC 1,33:1 (4:3)
HDTV 1,78:1 (16:9)
Panavision 1,85:1
70 mm Film 2,05:1
Cinemascope 2,35:1
Cinerama 2,76:1

Das älteste Format ist 4:3. Vor dem Jahr 1900 gab es keinen Standard. Dann erst setzte sich das 35 mm Format weltweit durch. Ab 1950 wurden Breitwand-Kinos gebaut, da dieses Kinoerlebnis das Fernsehen nicht bieten konnte. Zu dieser Zeit wurden die breiten Cinemascope-Wände mit Vorhängen maskiert, wenn ein Film im 35 mm-Format gezeigt wurde.

Bei den Beamern werden bei Schulung und Präsentation vor allem Geräte eingesetzt, die 4:3 als native Auflösung XGA 1.024 x 768 Pixel bieten. Einzelne Geräte im WXGA Format 1.366 x 768 Pixel sind schon verfügbar. Dieses Format ist sehr nahe am HDTV-Format 1.280 x 720. Im Home-Cinema-Bereich setzt sich das Breitwandformat 1.280 x 720 immer mehr durch.

Stellt man mit einem Beamer oder Plasma-Schirm ein Bild in einem anderen, als dem nativen Format dar, muss man entweder auf einen Teil der darstellbaren Fläche verzichten, oder Teile weglassen. Stellt man aber z.B. ein 4:3 Format auf einem 16:9 Plasmaschirm formatfüllend dar, kommt es zu Verzerrungen.

Weitere Infos anfordern